Head Wer A sagt ...
  • Startseite
  • News
  • PlanET NEWS: Protestaktion „Safe the Date“ 19. März 2013

PlanET NEWS: Protestaktion „Safe the Date“ 19. März 2013

Dringender Aufruf zur Unterstützung

Sollten die Vorschläge aus dem Rösler/Altmaier-Papier zur sog. „Strompreisbremse“ umgesetzt werden, wäre dies das Aus für die Energiewende. 15 Jahre Investitionen in Ausbildung, Forschung und Spitzentechnologie wären vernichtet. Hiervon wären nicht nur unmittelbar Betreiber und Biogasfirmen, sondern viele Zulieferbetriebe, Komponentenhersteller und ländliche Dienstleister betroffen.

Deshalb rufen wir Sie dazu auf, am Dienstag, 19. März 2013 in Berlin Flagge zu zeigen und gemeinsam gegen die geplanten EEG-Änderungen zu demonstrieren!

Sicher ist allerdings eins: Wir müssen jetzt alle zusammenstehen und auf die negativen Punkte aufmerksam machen, um das Blatt – wie in den vergangen Jahren – noch zum Guten zu wenden. Um Einheit zu demonstrieren, werden wir PlanET-Westen organisieren, die jeder zu dieser Aktion überzieht. Als weiteres Aktionsmaterial organisieren wir zusätzlich Transparente und Schilder. Bringen Sie auch eigenes Demo-Material mit!

Was wird aktuell diskutiert? In Kürze die Fakten für Biogas:

1. Ersatzlos gestrichen werden sollen der Güllebonus (Inbetriebnahmejahr 2004 -2008), die Vergütung für Bestandsanalgen wird im Jahr 2014 pauschal um 1,5 % abgesenkt. Das würde für mehr als 2.000 Betreiber das wirtschaftliche Aus bedeuten!

2. Die Vergütung von Neuanlagen mit Inbetriebnahme ab dem 1. August 2013 wird in den ersten fünf Monaten auf den Marktwert des Stroms reduziert (derzeit ca. 5 Ct./kWh) und ab dem sechsten Monat wird im ersten Jahr um 4 % gekürzt.

Was kann das für die Branche bedeuten?

1. Die Rösler/Altmeier-Planungen bedeuten das Aus der Energiewende. Durch die zahlreichen geplanten Streichungen und Kürzungen würde der Zubau komplett zum Erliegen kommen, weitere Investitionen würden ihren Anreiz verlieren, bereits jetzt sind Banken und Investoren massiv verunsichert.

2. Mit dem Aus der Energiewende stehen 40.000 hoch qualifizierte Arbeitsplätze allein in der Biogasbranche auf dem Spiel. Das weltweit hoch angesehene Know-how deutscher Technologieführer würde in internationale Märkte mit Zukunftspotential abwandern.

Warum lohnt es sich zu kämpfen?

Die Kostendebatte wird per se unehrlich geführt. Die EEG-Umlage ist kein Indikator für die Kosten der Erneuerbaren oder die Energiewende insgesamt. Von 5,27 Ct./kWh sind nur 2,96 Ct./kWh auf die direkten Vergütungszahlungen für EE-Anlagen zurückzuführen, müssten die konventionellen Energieerzeugungsanlagen ihre Subventionen ebenfalls in die Umlage einrechnen, würde diese über 10 Ct./kWh liegen. Auf Dauer ist die erneuerbare Energiewende günstiger!

Wir alle sind von den geplanten Änderungen betroffen! Bitte unterstützen Sie uns zahlreich, um die Katastrophe für die Biogasbranche zu verhindern! Fahren Sie deshalb am Dienstag, 19. März 2013 mit nach Berlin!

PlanET Grafik Route EEG Protestaktion Maerz Berlin 2013
Die zentrale Protestkundgebung ist eine gemeinsame Aktion aller relevanten Interessenverbände der EE-Branche (Fachverband Biogas e. V., Bundesverband Erneuerbarer Energien (BEE), Deutscher Bauernverband (DBV), Bundesverband BioEnergie e. V. (BBE) und weitere).

Download: PDF Einladung zum Biogas Aktionstag